7920 Dienstleister im Branchenbuch
Jetzt kostenlos anmelden | Login
amicella
Home Braut Brautstrauß

Der Brautstrauß

Bräutigam aufgepasst! Die Organisation des Brautstraußes ist Sache des Bräutigams.
Dieser ist eines der wichtigsten Accessoires für die Braut. Daher ist es besonders wichtig, dass der Brautstrauß perfekt mit dem Kleid der Braut harmoniert.

 

Der Brautstrauß – das blumige Must-have für die Braut

Egal, in welchem Stil eine Hochzeit auch gefeiert wird, auf den traditionellen Hochzeitsstrauß möchte keine Braut verzichten!
Das blumige Accessoire unterstreicht das zauberhafte und romantische Aussehen der Ehefrau in spe und verleiht ihr einen besonders feierlichen Touch.
Ganz wichtig: Der Brautstrauß sollte auf das Brautkleid und dem Stil der Hochzeit abgestimmt sein, aber auch unbedingt zur Figur und zum Wesen der Braut passen. Klar, dass die Lieblingsblumen der weiblichen Protagonistin keinesfalls im Hochzeitsstrauß fehlen dürfen.

Die verschiedenen Straußformen

Braut mit BrautstraußDer Biedermeierstrauß gilt als Klassiker unter den Brautsträußen. Mit seiner runden, kuppelförmigen Blütenanordnung zählt er zu den Blumenarrangements, die eigentlich zu jeder Braut und zu jeder Hochzeit passen.
Fließende Blumenbindungen, wie der Wasserfall oder die Tropfen- bzw. Bogenform, sind ein besonderer Hingucker und passen eher zu der groß gewachsenen Braut und einem langen, edlen Brautkleid mit Schleppe.  
Der Armstrauß ist die einfache Variante und passt zur legeren Braut im schlichten Kleid ohne aufwendige oder verspielte Features. Der Armstrauß besteht aus maximal sieben, langstieligen Blumen, die von einem schlichten Satin- oder Seidenband zusammengehalten werden. Er wird nicht wie üblich in der Hand gehalten, sondern quer über den Arm gelegt.
Der Zepterstrauß besticht durch seinen langen Stiel und seinem kugelförmigen Blütenkopf. Die Blumenstiele sind fest mit schmückenden Bändern zusammengebunden, die sich festlich mit Perlen oder Golddraht verzieren lassen. Das „florale Zepter“ steht der flotten Braut im kurzen Kleid oder Hosenanzug besonders gut.

Weitere Tipps zum Thema Brautstrauß

Laut Etikette gehört es zu den Pflichten des Bräutigams, den Brautstrauß für seine Liebste auszusuchen. Allerdings wurde diese Tradition stark gelockert – wohl um der Braut so manche Überraschung zu ersparen. Mittlerweile suchen die Brautleute den Blumenschmuck für die Hochzeit gemeinsam beim Floristen aus. Der Brautstrauß wird dann eigens vom Bräutigam abgeholt und vor der Kirche an die Braut weitergegeben.
Weitere Tipps für die Auswahl und den Transport des Hochzeitsstraußes:

  • Das Gewicht des Brautstraußes sollte nicht unterschätzt werden. Bedenken Sie, dass der Brautstrauß als festes Accessoire ständig von der Braut gehalten wird.  Ein zu üppiger, schwerer Strauß kann für die zierliche Braut schon zur Herausforderung werden.
  • Wählen Sie saisonale Blumen. Diese können vom Floristen leichter beschafft werden und sind meistens preiswerter als ausgefallene Exoten.
  • Nehmen Sie bei der Blumenauswahl ein Foto oder eine Abbildung Ihres Brautkleides mit. So kann der Florist das Design des Brautstraußes an den Stil des Kleides anpassen.
  • Wenn Sie Ihren Brautstrauß nicht beim Brautstraußwerfen opfern möchten, geben Sie gleich einen kleineren Ersatzstrauß für diesen Zweck in Auftrag.
  • Sollte es in dem Hochzeitsgefährt etwas enger werden, kann der Brautstrauß mithilfe eines einfachen Pappkartons sicher im Kofferraum transportiert werden. Einfach ein Loch in den Boden des Kartons schneiden und den dann umgedreht im Kofferraum platzieren – fertig ist der standsichere Brautstraußhalter.
  • Neben dem Brautstrauß sollten Sie auch an folgende Blumendekos denken:
    • Anstecksträußchen für den Bräutigam
    • Blumenschmuck für die Kirche
    • Tisch- und Saaldekoration
    • Autoschmuck
    • Blumen für Blumenkinder
    • evtl. einen Strauß für das Familiengrab

Biedermeierstrauß

Ein Biedermeierstrauß wirkt durch seine einfache Form sehr elegant.

 

  Biedermeierstrauß   Hochzeitsstrauß - Biedermeier   Biedermeierstrauß - Hochzeit - Rosen

 

Abfließender Brautstrauß - Wasserfall bzw. Tropfenform

Diese Form des Brautstraußes passt sehr gut zu langen Kleidern mit Schleppe.

 

  Brautstrauß - Wasserfall   Hochzeitsstrauß - Wasserfall   Brautstrauß | Tropfenform   Hochzeitsstrauß | Tropfenform

Zur Fotogalerie: Brautstrauß
 

Zepterstrauß

Ein Zepterstrauß gehört eher zu den moderneren Brautsträußen.

 

  Zepterstrauß | Brautstrauß   Brautstrauß | Zepterstrauß   Brautstrauß - schlicht   Hochzeitsstrauß - Zepterstrauß

 

Armstrauß

Der Armstrauß hat eine einfache und klare Linie. Wie der Name schon sagt, wird er im Arm getragen.

 

  Armstrauß als Brautstrauß   Armstrauß als Hochzeitsstrauß   Brautstrauß | Armstrauß

 

Weitere Fotos mit Brautsträußen

In unserer Fotogalerie finden Sie zahlreiche Fotos mit Ideen für den Brautstrauß.

Zur Fotogalerie: Brautstrauß
 

Die Geschichte des Brautstraußes

Vor vielen Jahrtausenden waren Hochzeitssträuße nicht nur schmückende Accessoires, sie sollten auch vor Unglück schützen und böse Geister besänftigen. Später galten prächtige, blühende Blumen als großer Luxus, den sich nur der Adel und die bürgerliche Oberschicht leisten konnte. Die weniger gut betuchten Brautleute mussten mit Stroh- und Stoffblumen vorlieb nehmen.
In der Renaissance, also ab dem 15. Jahrhundert, hatten frisch duftende Brautsträuße einen ganz speziellen Zweck. Seinerzeit nahmen es die Herrschaften ja mit der Körperhygiene nicht so genau und in den voll besetzten Kirchen zogen bald übelriechende Ausdünstungen durch die Luft. Deshalb sollte der blumige Wohlgeruch des Hochzeitsstraußes die Braut vor einer Ohnmacht bewahren. Ab 1900 etablierte sich der Brautstrauß mit dem steigenden Wohlstand der Bürger in allen Gesellschaftsschichten.

Die Sprache der Blume

Blumen werden seit jeher besondere Bedeutungen zugesagt. Die größte und bekannteste Symbolkraft hat mit Abstand die Rose. Die Königin aller Blumen steht unangefochten im Zeichen der Liebe. Aber auch vielen anderen, typischen Hochzeitsblumen werden stimmige Bedeutungen nachgesagt. So stehen z. B. die Gerbera für Unschuld, die Lilie für die Reinheit des Herzens und die Orchidee für Schönheit und Raffinesse. Generell lassen sich nahezu alle Blumenarten für den Brautstrauß verwenden. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass die Blumen nicht zu stark duften oder gar klebrigen Blütenstaub auf der feinen Kleidung hinterlassen.

Wir haben Ihnen eine ausführliche Liste zusammengestellt, welche Bedeutung die einzelnen Blumen haben:

 

Aster: von des anderen Treue nicht überzeugt   Pfingstrose, rote: große Liebe
Calla: Bewunderung, Schönheit   Pfingstrose, weiße: Scham
Chrysantheme: mein Herz ist frei   Ranunkeln: Anziehungskraft
Dahlie: schon vergeben   Rose, blau: Unerreichbarkeit
Efeu: Liebe, Treue   Rose, gelb: Untreue, Eifersucht
Freesie: Zärtlichkeit   Rose, grün: Harmonie, Stabilität, Hoffnung und Vertrauen
Gerbera: durch den anderen wird alles schöner   Rose, orange: Glück und Hoffnung
Lilie: Reinheit, Glaube, Süße   Rose, rot: wahre Liebe
Maiglöckchen: Unschuld, Glück kehrt zurück   Rose, rosa: Jungend und Schönheit
Margariten: Abwendung, Abweisung   Rose, weiß: Leidenschaft und Treue, aber auch Entsagung
Myrte: Freundschaft, Hochzeitspläne   Schleierkraut: Hingabe
Nelke, gelb: Verachtung   Sonnenblume: Stolz und Hochmut
Nelke, rot: Liebe durch die Frau   Vergissmeinnicht: Liebe, an den anderen denken
Nelke, rosa: unerfüllte Leidenschaft, innige Liebe   Weinrebe: Rausch
Nelke, weiß: Ungebundenheit    

Weitere Ratgeberseiten für die Braut:

Braut Make-up Junggesellinnenabschied

 

 



 

Mehr für Braut und Bräutigam

Hochzeitseinladung kaufenHochzeitseinladungen:
Die Einladung zur Hochzeit kann man sehr einfach online gestalten und bestellen!

Jetzt gestalten

 

Branchenbuch zur HochzeitDienstleister finden:
In unserem Branchenbuch zur Hochzeit finden Sie Dienstleister ganz in Ihrer Nähe!

Jetzt suchen