8329 Dienstleister im Branchenbuch
Jetzt kostenlos anmelden | Login
amicella
Home Braut Junggesellinnenabschied

Junggesellinnenabschied

Junggesellinnenabschied

Ihre beste Freundin oder die Lieblingsschwester wird in naher Zukunft heiraten? Bevor sie den Bund der Ehe eingeht, wollen Sie ihr noch einmal einen unvergesslichen Frauenabend schenken? Dann lesen Sie unsere Tipps für den perfekten Junggesellinnenabschied!

 

Beim Junggesellinnenabschied hauen die Mädels auf den Putz

Was die Männer können, können die Ladys schon lange! Beim Junggesellinnenabschied darf die zukünftige Braut noch einmal mit ihren besten Freundinnen ausgelassen feiern und sich standesgemäß von ihrem ledigen Dasein verabschieden.
Dieser Tag gehört einzig und allein der Braut und ihrem weiblichen Gefolge. Deshalb ist er gefüllt, mit allem, was Mädels gerne machen: Quasseln, Tratschen, Feiern, Lachen, Tanzen und albern sein! Ob die Ehefrau in spe mit Bunny-Öhrchen und Bauchladen durch die Innenstadt ziehen muss oder sich einen Tag lang im Wellness-Zentrum entspannen darf, liegt dabei ganz in den Händen der Organisatorinnen.

Shopping-Tipps für den Junggesellinnenabschied

Fächer "Tussi on Tour" T-Shirt "Braut" Hut "Hen Night"
Fächer Tussi on Tour Hut Junggesellinnenabschied

mehr Ideen zum Junggesellinnenabschied

Ein tolles Programm für einen unvergesslichen Tag

Hauptorganisatorin des Junggesellinnenabschieds ist in der Regel die Trauzeugin. Auch Brautmutter, Schwester oder Kindergartenfreundin gehören meist zum festen „Eventmanagement“. Traditionell läuft ein Junggesellinnenabschied folgendermaßen ab: Die Braut wird am frühen Nachmittag mit großem „Hallo“ von einem ausschließlich weiblichen Überraschungskomitee abgeholt.
So manche Heiratswillige findet sich wenige Minuten später in einem witzigen Plüschkostüm wieder oder trägt zumindest einen Sternchenhaarreifen, Teufelshörner oder eine ähnliche auffällige Kopfbedeckung. Nun zieht die Weiberhorde durch die Gemeinde, lässt die Braut ausgefeilte Aufgaben erfüllen und kehrt in verschiedene Bistros oder Kneipen ein.
Gegen Abend sorgt ein gutes Essen für die nötige Stärkung, damit anschließend ausgiebig getanzt und gefeiert werden kann. Die Kosten der gesamten Veranstaltung tragen alle Mitwirkenden. Die Braut muss lediglich die Erlöse beisteuern, die sie bei der Aufgabenerfüllung ergattern konnte.

Neckische Aufgaben für die Braut

Die beliebten Klassiker sind der Bauchladen-Verkauf oder der Flohmarktstand. In beiden Fällen muss die Zukünftige versuchen, möglichst viele Artikel möglichst lukrativ an den Mann zu bringen. Der Bauchladen wird von dem Planungskomitee gern mit Kondomen, Süßigkeiten oder kleinen Schnapsflaschen gefüllt, während beim Flohmarktstand auch allerlei Ramsch und ausgediente Haushaltsartikel auf den Tisch kommen.
Darüber hinaus kann die Braut auch Küsse verkaufen, natürlich nur auf die Wange, oder an einer Ampelkreuzung für einen Obulus Windschutzscheiben putzen.
Auch die lautstarke Versteigerung einer Sektflasche in der Fußgängerzone kann ziemlich gewinnbringend sein. Weiterhin können alle möglichen Läden abgeklappert werden, in denen die Braut gegen ein kleines Honorar ein Ständchen zum Besten gibt.
Generell ist alles erlaubt, was nicht unter die Gürtellinie geht. Die Braut darf sich ruhig etwas anstrengen und über sich hinauswachsen, aber sie soll sich nicht zu unwohl in ihrer Haut fühlen.

Oft trägt die Junggesellinnenhorde bedruckte T-Shirts. Auf denen findet man lustige und oft etwas anzügliche Sprüche. Auf dem Shirt der Braut findet man:

  • Die Braut, die sich traut
  • Ein letzter Abend in Freiheit
  • Leider schon vergeben
  • Männer weint!
  • Ich bin nicht mehr zu haben
  • Ich bekomme lebenslang
  • Germany's next Top-Wife
  • Germany´s sexiest Bride
  • Free Kisses for hot boys

T-Shirts, Buttons & mehr

Button "Letzter Tag in Freiheit" Cap "BRAUT" T-Shirt "Jeder Kuss 5 €"
Button für Junggesellinnenabschied drucken Cap für Junggesellinnenabschied drucken T-Shirt für Junggesellinnenabschied drucken

T-Shirts und mehr gestalten

 

Die gesittete Alternative

Nun gibt es viele Frauen, die ihrem Junggesellinnenabschied nicht mit Freuden, sondern eher mit Bangen entgegensehen. Besonders der eher zurückhaltenden und schüchternen Fraktion sind peinliche Auftritte in der Öffentlichkeit einfach zuwider. Daher äußern sie schon im Vorfeld lautstark den Wunsch nach einer etwas ruhigeren Alternative. Dieser Wunsch sollte in diesem Fall respektiert und erfüllt werden.
Keine Angst – der Spaß kommt keinesfalls zu kurz! Schließlich kann sich ein Haufen voller gut gelaunter Mädels auch bei einer Pyjamaparty, in der Sauna oder während eines Musical-Besuches bestens amüsieren! Eine stimmungsvolle Variante ist die amerikanische Brautparty, der sogenannte „bridal shower“. Die Brautparty findet meistens im Haus der Brauteltern statt. Hier wird nun in geselliger und männerfreien Runde geplaudert und gefeiert.
Die Gäste bringen zu diesem Anlass kleine Geschenke, meist diverse nützliche Haushaltshelfer, mit. Ein extra bestellter Barmann oder eine Kartenlegerin sorgen für den besonderen Kick. Wer in intimer Runde feiern, aber auf eine Prise prickelnder Erotik nicht verzichten möchte, der organisiert eine Dessous- oder Dildo-Party, bei der alle weiblichen Gäste voll auf ihre Kosten kommen.

 

auszeit - Wellness mit Ambiente


auszeit - Wellness mit AmbienteDer ganz besondere Junggesellinenabschied:
Erleben Sie mit Freundinnen Ihren Junggesellinnenabschied als unvergessliches Erlebnis. Wellness, gemeinsame Entspannung, Drinks, gute Laune - ein Erlebnis der Extraklasse.

Adlzreiterstr. 3 - 80337 München

[ Mehr Infos ]

 

Weitere Möglichkeiten der Feier

  • Machen Sie einen Ausflug in eine größere Stadt oder an einen idyllischen Ort.
  • Ein Kurztrip nach Mallorca kostet Last-Minute nicht die Welt.
  • Feiern Sie auf einer Berghütte oder im Zelt am Flussufer - weit ab von Männern.

So wird der Junggesellinnenabschied für alle ein Highlight

Für die Braut gilt: Wenn Sie vor bösen Überraschungen gewappnet sein möchten, dann sprechen Sie im Vorfeld mit Ihrer Trauzeugin und sagen Sie offen und ehrlich, was Sie keinesfalls auf Ihrem Junggesellinnenabschied erleben möchten. Wenn Sie hingegen für alle Späßchen zu haben sind, dann harren Sie der Dinge, die da kommen!

Für die Organisatoren gilt:
 

1.   Respektieren Sie die Wünsche der Braut!
 
2.   Laden Sie nur weibliche Gäste ein, die die Braut gern um sich hat. Vorsicht bei vermeintlichen Überraschungsgästen!
 
3.   Achten Sie bei der Planung auf das Budget. Exquisite Dienstleistungen wie die Strechlimousine oder die Wellness-Behandlung für die ganze Weibergesellschaft gehen ordentlich ins Geld. Überschlagen Sie die Kosten und teilen Sie die ungefähre Höhe allen Mitwirkenden mit. Schließlich müssen Sie die Braut an diesem Tag aushalten.
 
4.   Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung. Ungefähr vier Monate vor der Hochzeit sollten Termin und eventuelle Buchungen feststehen.
 
5.   Ziehen Sie den Junggesellinnenabschied NIEMALS am Tag vor der Hochzeit durch! Die Spuren einer durchzechten Nacht kann kein Make-up verdecken!
 
6.   Suchen Sie eine anwesende Person aus, die den Tag fotografisch festhält. Die Bilder können Sie der Braut dann in Form eines Fotobuches überreichen.
 
7.   Sorgen Sie dafür, dass die Party-Gang während des langen Tages genügend zu Essen bekommt. Ein Überraschungs-Picknick ist eine schöne Gelegenheit, um etwas durchzuatmen. Hierfür verstecken Sie an einem gemütlichen Platz ein Päckchen mit leckeren Snacks, Kaffee und natürlich Alkoholnachschub.
 
8.   Sie wissen genau, dass die Braut schon seit Langem einen Herzenswunsch hegt? Vielleicht ist es ein Bungeesprung oder der Konzertbesuch der neuen Lieblingsband. Wenn die finanziellen Mittel vorhanden sind, dann erfüllen Sie ihr diesen Traum an ihrem Junggesellinnenabschied und seien Sie live dabei!
 

Weitere Ratgeberseiten für die Braut:

Der Brautstrauß Hochzeitsdiät