8329 Dienstleister im Branchenbuch
Jetzt kostenlos anmelden | Login
amicella
Home

Besuch der Hochzeitsmesse in der Göttinger Lokhalle

HochzeitsmesseEine Messeveranstaltung für den schönsten Tag des Lebens? Das klingt alles andere als romantisch. Warum aber, sind derartige Veranstaltungen stets so gut besucht? Wir sind dieser Frage auf den Grund gegangen und haben für Sie gecheckt, ob sich der „hochzeitliche Messebesuch“ wirklich lohnt.

Im niedersächsischen Göttingen fand am 29. Januar 2012 eine aufwendige Hochzeitsmesse statt. Hier mischten wir uns gespannt unter das Volk und begleiteten Heiratswillige bei ihrer Jagd nach lukrativen Hochzeits-Schnäppchen.

Alles unter einem Dach

Eins steht fest: Auf der Göttinger Hochzeitsmesse sind nahezu alle Dienstleister und Anbieter vertreten, die man für eine Eheschließung benötigt! Auf einer Fläche von rund 3000 m² tummeln sich mehr als 60 Aussteller. Angefangen beim Brautmoden- und Herrenausstatter, über Cateringfirmen, Floristen und Konditoren bis hin zum Dekorateur und Fotografen. Auch an den fahrbaren Untersatz für das Brautpaar wird gedacht. So zieht ein blankpolierter Oldtimer, dessen langgestreckte Motorhaube mit einem prunkvollen Hochzeitsgesteck geschmückt ist, alle Blicke auf sich. Stylisten beraten derweil die Braut in puncto Make-up, Druckereien geben Tipps zur Gestaltung der Hochzeits-Papeterie und Juweliergeschäfte offenbaren ihr erlesenes Trauring-Sortiment. Und wer dem Eröffnungstanz mit Bangen entgegensieht, der bucht noch schnell einen Tanzkurs bei der renommierten Tanzschule im Nachbarort.
Obwohl sich die Pforten der Göttinger Hochzeitsmesse erst um 10.00 Uhr geöffnet haben, ist die Halle bereits eine halbe Stunde später gut gefüllt. Wir schauen nach potentiellen Brautpaaren und hängen uns an deren Fersen. Schnell kommen wir ins Gespräch und fragen, wie das Angebot der Aussteller angenommen wird.
Ein junges Paar witzelt: „Wir haben eben die perfekten Ringe gefunden. Der Herrenausstatter nebenan lieferte dann den passenden Bräutigamanzug und das Brautkleid hängt beim Brautmodengeschäft gleich um die Ecke. Jetzt haben wir die wichtigsten Utensilien zusammen und könnten sofort zum Standesamt laufen!“ Glücklich strahlen sich die zwei Verliebten an und schlendern händchenhaltend zum nächsten Stand. Als Nächstes fragen wir eine junge Frau, die mit verzücktem Lächeln in einem Traum aus Weiß steckt. Begeistert begutachtet sie sich in dem Ganzkörperspiegel. Sie verrät uns, dass sie zu der kurzentschlossenen Sorte gehört und schon in vier Wochen heiraten möchte. Das Brautkleid, das sie sich eben erst ausgesucht hat, konnte sie direkt vom Brautmodenausstatter abkaufen. Zum Glück passt es, wie angegossen!

Bei der Modenschau das favorisierte Styling checken

Um 12.00 Uhr steht die erste Modenschau auf dem Programm. Die Sitzplätze sind längst belegt, also gesellen wir uns zu den anderen Zuschauern, die stehend das Modeparkett umrahmen. Zu Beginn präsentiert ein Künstlerduo ein klassisches Musikstück, natürlich mit dem Hinweis, dass sie für Feierlichkeiten gebucht werden können. Dann eröffnen die Models die Modenschau mit der Vorführung eleganter Abendmode. Anschließend betreten die ersten Brautpaare den improvisierten Laufsteg und präsentieren die aktuelle Mode. So manche Dame spitzt nun die Ohren, wenn sich der Herr an ihrer Seite über die dargebotenen Modelle auslässt. Dem Publikum wird schnell klar, was in diesem Jahr „in“ ist: voluminöse, luftige Tüllkreationen, farbige Features, taillenbetonte Corsagen bei den Damen und Braun-, bzw. Grautöne sowie uninahe Musterungen bei den Herren. Weiterhin kann man feststellen, dass zu dem cremefarbenen Brautkleid nur ein Anzug im topangesagten Braunton passt und dass die hauchzarten Spitzenmodelle tatsächlich nur an ebenso hauchzarten Frauenkörpern gut aussehen. Zur Halbzeit wird eine Tanzeinlage vom ausstellenden Tanzstudio dargeboten. Es ist schon sehr hübsch anzusehen, wie die blutjungen Paare ziemlich professionell über das Parkett schweben. „Vielleicht ist ein Tanzkurs doch gar keine so schlechte Idee“, raunt da ein junger Mann seiner Liebsten ins Ohr.

Unser Fazit: absolut empfehlenswert!

Eine Hochzeitsmesse ist keine gewöhnliche Messe. Das ansprechende Ambiente, die liebevolle Deko und die aufwendig gestalteten Stände verleihen dieser Veranstaltung ein wirklich romantisches Flair! Trotz großen Andrangs geben sich meist alle Aussteller redlich Mühe, freundlich und besonnen auf die Wünsche der Heiratswilligen einzugehen. Auch wenn sich die Beratungen in die Länge ziehen – schließlich heiratet man im Idealfall nur einmal! Umkleidekabinen machen das Anprobieren von Brautkleidern und Hochzeitsanzügen direkt vor Ort möglich. Die Wartenden werden solange mit Prosecco, Orangensaft oder Mineralwasser versorgt. Das Personal liefert in unserer Anwesenheit professionelle Beratungen und das mitgebrachte Sortiment ist in der Regel sehr üppig. Fast jeder Aussteller bietet einen aktuellen Messerabatt von mindestens 10 % an. Außerdem kann es sich durchaus lohnen, weiter zu handeln, schließlich sind auf einer Messe mehrere themengleiche Anbieter zugegen. Darüber hinaus bekommen die Besucher zahlreiche Anregungen und Tipps, wenn es um Fotos, Dekoration, Papeterie und kulinarische Köstlichkeiten geht. Wir kommen auf jeden Fall gern wieder und lassen uns vom abwechslungsreichen Angebot professioneller Hochzeitskenner verzaubern!

 

[ zur Übersicht der News und Presseberichte ]