8329 Dienstleister im Branchenbuch
Jetzt kostenlos anmelden | Login
amicella
Home

Tanzen Sie aus der Reihe mit einer winterlichen Traumhochzeit

Hochzeit im WinterEin Meer aus blühenden Blumen, ein azurblauer Himmel, von dem die Sonne ungetrübt strahlt, die Fahrt nach der Kirche im offenen Cabriolet oder in der romantischen Hochzeitskutsche und laue Sommernächte, die zum Durchfeiern einladen. Zugegeben – die Vorteile, die der Sommer Heiratswilligen bietet, liegen klar auf der Hand.

Kein Wunder also, dass von Mai bis September die Hochzeitssaison auf Hochtouren läuft. Allerdings können verschiedene Gründe den Traum einer Sommerhochzeit schnell platzen lassen. Ob Urlaubssperre des Arbeitgebers, die Doppelbelegung der favorisierten Locations oder gar die freudige Nachricht über eine Schwangerschaft. Diese oder ähnliche Umstände können das verliebte Paar dazu zwingen, den Hochzeitstermin in die kalte Jahreszeit verlegen zu müssen. Doch ist eine Hochzeit im Winter tatsächlich so unschön und abwegig? Vielleicht können Sie sogar davon profitieren, wenn Sie den Schritt zu einer winterlichen Hochzeit wagen.

Auch die kalte Jahreszeit hat ihre Vorzüge – man muss sie nur nutzen

Der größte, wesentliche Vorteil einer Winterhochzeit ist, dass Sie wohl kaum Probleme bei der Terminplanung haben werden. Wenn Sie nicht gerade in der Adventszeit heiraten wollen, stehen Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit alle Türen der infrage kommenden Locations offen. Weiterhin sind Behördengänge oftmals lockerer und entspannter, da sich die Brautpaare nicht die sprichwörtliche Klinke in die Hand geben. Brautmodengeschäfte werden sich um Sie reißen und Ihnen alle Wünsche bezüglich Ihres winterlichen Hochzeitsoutfits erfüllen. Und die Wahl der Kirche, des begehrten Fotografen und der Lieblingsband wird zum Kinderspiel. Vielleicht können Sie sogar noch ein Schnäppchen schlagen und aufgrund der veranstaltungsarmen Zeit den ein oder anderen Preisnachlass heraushandeln.

Auch in Sachen Dekoration hat der Winter so einiges zu bieten. Schließen Sie die Augen und denken Sie an glitzernde Schneekristalle, federleichtes Engelshaar und brennende Fackeln, die die winterliche Umgebung in ein romantisches Licht tauchen. Je kälter und ungemütlicher es draußen ist, umso behaglicher und schöner ist es in einem liebevoll dekorierten Festsaal. Eine funkelnde Schneedecke vor den Fenstern sorgt zudem für noch mehr Romantik und Behaglichkeit. Den Sektempfang wandeln Sie bei eiskalten Temperaturen einfach in einen originellen Willkommensgruß mit leckerem Punsch und Glühwein um. Vielleicht haben Sie sogar die Möglichkeit, eine Eistheke aufbauen zu lassen, die mit tollen Lichteffekten in Szene gesetzt wird. Dekoschnee, leuchtende Lichterketten, Eislaternen, Tannenzweige, Kristallkugeln und weitere typisch winterliche Accessoires zaubern zusätzlich ein unvergleichliches Ambiente.

Mit den folgenden Tipps klappt´s auch im Winter

Die Location:
Suchen Sie sich einen wirklich schönen, ansprechenden und großzügigen Festsaal für die Feierlichkeiten aus. Da sich die Winterhochzeit fast ausschließlich im Innenbereich abspielen wird, muss dieser einfach perfekt sein. Bei der Dekoration dürfen Sie der Kreativität freien Lauf lassen und zu allen möglichen winterlichen Farben und Accessoires greifen.  
Das Styling:
Ein edler Brautmantel mit fellbesetzter Kapuze, chice, hohe Stiefel, ein niedliches Fellmützchen, eine kuschelige Stola oder ein wärmender Bolero mit angesagtem Stehkragen – das Brautoutfit lässt sich problemlos für die kalte Jahreszeit aufpeppen. Manche Brautmodenhersteller bieten zudem spezielle Winterbrautkleider an. Der Bräutigam ist mit einem chicen Gehrock und einem eleganten Schal absolut wintertauglich. Damit das lange Brautkleid den Weg von der Kirche bis zum Festsaal möglichst schneematschfrei übersteht, können zusätzliche kleine Ösen und Häkchen am Rock angebracht werden. Mit deren Hilfe kann der Saum des Kleides kurzzeitig hochdrappiert
werden.
Die Fotosaison:
Ohne Frage: Eine unberührte, schneeweiße Winterlandschaft ist wohl die schönste Kulisse für die winterlichen Hochzeitsfotos. Doch auch mit Raureif überzogene Bäume oder ein halbzugefrorener See bilden einen schönen Hintergrund für das strahlende Paar. Falls Ihnen der Wettergott nicht so hold sein sollte (was selbst im Sommer passieren kann), sind besonders originelle oder pompöse Räumlichkeiten eine tolle Alternative für die Outdoor-Fotosaison. Eine rustikale Holzhütte samt Kamin oder ein romantisches Schloss eignen sich hervorragend für eine traumhafte und ganz außergewöhnliche Fotosaison.  

Heben sich von der Masse ab und verwandeln Sie Ihre Hochzeit in ein pures Wintermärchen! Dieses Erlebnis wird für Sie und Ihre Gäste mit Sicherheit unvergesslich bleiben.

 

[ zur Übersicht der News und Presseberichte ]