8329 Dienstleister im Branchenbuch
Jetzt kostenlos anmelden | Login
amicella
Home Magazin Hochzeitslexikon

Hochzeitslexikon: A

Da man nicht alles wissen kann, haben wir Ihnen dieses spezielle Lexikon für die Hochzeit zusammengestellt. Es werden Hochzeitsbegriffe von A-Z erklärt und erläutert.
Vielleicht erfahren Sie auch interessante Dinge zu Begriffen, die Sie kennen oder schon mal gehört haben.
Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen mit diesem Hochzeitslexikon weiterhelfen konnten.

 

 

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  Z

Abendmode

Bei einer Hochzeit sollten Hochzeitsgäste in entsprechender Abendmode/ Abendgarderobe erscheinen. Ein weißes Kleid ist nicht angebracht und nur für die Braut bestimmt.

Aberglaube

Viele Hochzeitsbräuche beruhen auf einem Aberglauben. Entsprechende Handlungen sollen böse Geister vertreiben, Unglück und Armut abwenden oder Kindersegen bringen.

Abschied

Das Brautpaar kann sich „französisch verabschieden“, d. h. es verlässt die Feier ohne Abschiedsworte. Der genaue Zeitpunkt könnte bei einer kleinen Ansprache bekannt gegeben werden.

Abstammungsurkunde

Haben die Eltern der Braut oder des Bräutigam vor dem 01. Januar 1958 (Westdeutschland) oder vor dem 03. Oktober 1990 (Ostdeutschland) geheiratet, benötigt man eine Abstammungsurkunde vom Geburtsstandesamt.
Eine Abstammungsurkunde muss auch vorgelegt werden, wenn die Eltern nicht verheiratet waren bzw. einer der Brautleute adoptiert wurde.

Accessoires

Eine Braut braucht neben dem Brautkleid bestimmte Accessoires wie Brauthandschuhe, Kopfschmuck, Brauttasche, Stola etc.

Alleinunterhalter

Unter einem Alleinunterhalter versteht man einen einzelnen Musiker/ DJ, der neben der Tanzmusik auch für die Moderation und für Unterhaltungsspiele zuständig ist.

Aluminiumhochzeit

Die Aluminiumhochzeit ist ein Hochzeitsjubiläum, das nach 37 ½ Jahren gefeiert wird.

Anfahrtsskizze

Wer an einem abgelegenen Ort heiratet und Gäste von weit her eingeladen hat, sollte diesen eine Anfahrtsskizze zusenden. Das kann mit der Hochzeitseinladung geschehen.

Anmeldung zur Eheschließung

Vor der Trauung müssen die Brautleute die geplante Eheschließung beim Standesamt ihres Wohnsitzes anmelden. Ein Aushang ist nicht mehr nötig. Die Anmeldung zur Eheschließung (früher Aufgebot) ist frühestens sechs Monate vor der Hochzeit möglich.

Anstecker

Am Revers des Bräutigams findet man oft einen Blumenanstecker, der zum Brautstrauß passt. Manchmal bekommen auch Gäste einen Anstecker. Verheiratete tragen ihn links, Ledige rechts.

Antrag

Kurzform für Heiratsantrag.

Anwalt

Bei der Ausarbeitung eines Ehevertrages kann ein Anwalt hilfreich sein.

Anzeige

Eine Verlobungsanzeige bzw. eine Hochzeitsanzeige wird in einer Zeitung veröffentlicht. Nicht geladene Bekannte nehmen so Notiz und können dem Paar evtl. Glückwünsche und Geschenke zukommen lassen.

Anzug

Der Bräutigam und die männlichen Gäste sollten einen Anzug bei der Hochzeit tragen. Je nach Dresscode ist auch ein Smoking oder Frack angebracht.

Aufgebot

Das Aufgebot (vor 1998) war eine öffentliche Aufforderung zur Anmeldung von Ansprüchen oder Rechten. Eventuelle Ehehindernisse sollten dadurch aufgedeckt werden.
Heute spricht man von der „Anmeldung zur Eheschließung“.

Auslandshochzeit

Einige Brautpaare möchten im Ausland heiraten, sei es, weil einer der Brautleute aus einem fremden Land stammt oder weil man Exotik und Romantik erleben will. Manche Weddingplaner haben sich darauf spezialisiert und helfen bei der Planung und Organisation, sowie bei der Beschaffung der entsprechenden Unterlagen.

Aussteuer

Die Aussteuer, oder auch Mitgift bzw. Heiratsgut, sind die Dinge, die die Braut mit in die Ehe bringt. Früher legte man großen Wert auf die Aussteuer, heute ist es wohl kein Thema mehr.

Autokorso

Das Brautauto und Autos von Gästen bilden oft einen Korso. Mit einem Hupkonzert will man auf das Brautpaar aufmerksam machen. Verziert werden die Autos oft mit Antennenschleifen/Autoschleifen.

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  R  S  T  U  V  W  Z