8329 Dienstleister im Branchenbuch
Jetzt kostenlos anmelden | Login
amicella
Home Hochzeitspaar Hochzeitsmenü Getränke zur Hochzeit

Hochzeitssuppe

Getränkekunde für das Hochzeitsfest

Welche Getränke sollten zum jeweiligen Essen gereicht werden? Natürlich gibt es Fachmänner zu diesem Bereich, aber wenn Sie sich vorab informieren möchten oder wenn Sie Ihr Hochzeitsmenü selbst zusammenstellen, dann könnte diese Seite - zu den Getränken bei der Hochzeit - interessant sein.

 

Eine kleine Getränkekunde zum Hochzeitsfest

Getränke zur HochzeitBei der Planung des Hochzeitsmahls stehen die Speisen stets im Vordergrund. Den Getränken wird meist nur eine untergeordnete Rolle zugeführt. Dabei wird von ihnen doch wesentlich mehr konsumiert und auch die Kosten für Alkoholisches und Antialkoholisches übersteigen in der Regel die des Essens.
Zudem ist die richtige Getränkewahl entscheidend für ein rundum gelungenes Mahl. Das Getränk muss zu dem jeweiligen Gericht passen und den Geschmack unterstreichen, anstatt ihn zu überdecken. Besonders beim Wein sollte daher clever gewählt werden.
Wenn Ihnen das nötige Wissen fehlt, dann lassen Sie sich von einem Experten beraten. Feiern Sie in einem feinen Restaurant, dann wird Ihnen der Weinkellner, auch Sommelier genannt, fachkundige Auskunft geben. Auch ein gutes Catering-Unternehmen bietet eine ordentliche Beratung, wenn es um die Auswahl der Weine und Getränke geht.
Damit Sie mit gewissen Vorkenntnissen glänzen können, haben wir für Sie die wichtigsten Fakten zum Thema Getränke zusammengestellt.

Der Aperitif – Auftakt eines rauschenden Festes

Am Anfang des Getränkereigens steht der Willkommenstrunk, auch Aperitif genannt. Der Name wird von dem lateinischen Begriff „aperire“ abgeleitet, was „öffnen“ bedeutet. Nicht nur die Mägen sollen sich voller Frohlockung auf das, was da kommen mag öffnen, auch die Gäste haben nun die Möglichkeit sich etwas locker zu machen.
Nach der festlichen Trauung im Standesamt oder der Kirche darf das Brautpaar ebenfalls endlich einmal Durchatmen. Da der Aperitif eine anregende Wirkung haben soll, ist dieses Getränk angenehm leicht, etwas bitter und nicht zu alkohollastig.
Traditionelle Aperitifs sind halbtrockener Sekt, Champagner-Cocktails, trockener Sherry, Campari oder Aperol. Pro Person werden maximal zwei Gläser gerechnet.

Tischgetränke für jeden Geschmack

Getränke bei HochzeitBei den Tischgetränken liegen Sie mit gut gekühltem Bier vom Fass und zwei Sorten Wein immer richtig. Sehen Sie von harten Mixgetränken ab. Schließlich soll Ihre Hochzeit kein Besäufnis werden und die Getränkerechnung nicht ins Horrende steigen. Als antialkoholische Getränke werden Mineralwasser, Orangen- oder Apfelsaft und diverse Limonaden gereicht.
An Tischgetränken sollte es auf einer Hochzeitsfeier auf keinen Fall mangeln. Besonders an warmen Tagen wird reichlich davon getrunken. Pro Gast (incl. Alkohol-Abstinente und Kinder) können Sie je 0,7 bis 1 Liter Wein, 1,5 Liter Bier und 1 bis 2 Liter Antialkoholisches rechnen.
Beim Wein müssen Sie keinesfalls zu der teuersten Sorte greifen. Es finden sich auch viele gute Weine im mittleren Preissegment. Mit einem lieblichen Weißwein und einem halbtrockenen Rotwein decken Sie im Grunde alle Geschmäcker ab.
Servieren Sie Ihren Gästen ein Menü, gilt die Regel: zu hellem Fleisch, Fisch und heller Sauce wird Weißwein bzw. ein leichter, heller Rotwein oder Rose angeboten. Zu dunklem Rindfleisch und Wild passt ein kräftiger Roter.

Der Digestif bildet den Schlussakkord einer kulinarischen Symphonie

Zum Abschluss eines herrlichen Mahls wird der obligatorische „Kurze“ gereicht – der Digestif.
Der Name kommt aus dem Französischen und bedeutet schlicht und einfach „Verdauung“. Und genau die soll der Digestif fördern.
Klare Schnäpse, wie Obstbrände oder Grappa, Cognac oder Kräuter- und Fruchtliköre sind klassische Digestifs. Wer seinen Gäste etwas Besonderes gönnen möchte, der kann auch einen süßen Cocktail oder einen edlen Eiswein anbieten. In der Regel wird nur ein Digestif pro Gast gerechnet.

Koffeinhaltige Muntermacher für den späten Abend

Im Laufe des Abends freut sich die komplette Hochzeitsgesellschaft über eine Tasse herrlich duftenden Kaffee, Espresso oder Cappuccino.
Die koffeinhaltigen Getränke sorgen für einen Frische-Kick und liefern kostbare Energie für die nächsten feucht-fröhlichen Stunden. Pro Person können Sie ein bis zwei Tassen rechnen.

Klassiker im neuen Gewand – kleine Tricks sorgen für große Überraschung

Wie bereits angesprochen, spielen die Getränkekosten eine große Rolle, wenn es um die finanzielle Planung einer Hochzeit geht.
Wenn Ihr Budget beispielsweise „nur“ Prosecco oder Sekt anstatt Champagner erlaubt, dann peppen Sie die klassischen Getränke optisch und inhaltlich einfach ein wenig auf. Hibiskusblüten oder etwas Erdbeer-Zitronensorbet im Sekt, frische Orangenscheiben in den Wasserkaraffen, gezuckerte Glasränder, mit Lebensmittelfarbe eingefärbte Eiswürfel, hübsch verzierte Glasflaschen, selbstgemachte Zitronenlimonade für die Kleinen und eigens aufgesetzter Holunderblütenschnaps für die Großen – mit etwas Fantasie und altbewährten Hausrezepten verleihen Sie selbst dem langweiligsten Getränk das gewisse Etwas! Sie wissen doch – diese feinen Kleinigkeiten machen Ihre Hochzeitsfeier zu dem berühmten großen Ganzen!

Weitere Ratgeberseiten für das Brautpaar:

Vegetarische Hochzeitsgerichte Hochzeitsmenü selber kochen