8329 Dienstleister im Branchenbuch
Jetzt kostenlos anmelden | Login
amicella
Home Kirche & Standesamt Ökumenische Trauung

Ökumenische Trauung - ökumenische Hochzeit

Ökumenische Trauung

Hat sich das konfessionsverschiedene Brautpaar für eine kirchliche Trauung entschlossen, muss einiges bedacht und organisiert werden.
Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen rund um die ökumenische Eheschließung.
Außerdem findet man den Ablauf der kirchlichen Hochzeit bei einer katholischen bzw. evangelischen Vermählungsfeier.

 

Was ist eine ökumenische Trauung?

Der Ausdruck „ökumenische Trauung“ ist eigentlich falsch, obwohl er sehr häufig verwendet wird. Man wäre nämlich hierbei nach dem Kirchenrecht der katholischen und zugleich nach dem Kirchenrecht der evangelischen Kirche verheiratet, dies ist aber so nicht möglich.
Das Brautpaar muss sich vorab entscheiden, ob es eine katholische oder evangelische Trauung möchte - mit der jeweiligen Form und den jeweiligen Rechten und Pflichten.
Zum Glück ist es heute kein Problem mehr, wenn Gemischtgläubige eine kirchliche Hochzeit wünschen. Bei der Hochzeitsfeier wirken die Geistlichen beider Konfessionen mit, nur die Vermählung wird vom Geistlichen, in dessen Kirche man feiert, allein vollzogen. Also katholischer Pfarrer traut in katholischer Kirche und eben umgekehrt.
Egal für welche Kirche sich das Brautpaar entscheidet, es sollte frühzeitig Kontakt mit dem entsprechenden Pfarrbüro aufnehmen. Wünscht man eine evangelische Hochzeit, so benötigt der katholische Partner die „Dispens“ (= Befreiung der Formpflicht). Diese beantragt man im katholischen Pfarrbüro, sie wird dann vom Bischof erteilt.

Unterlagen zur Bestellung des Aufgebotes

Die Anmeldung zur Eheschließung muss auf beiden Pfarrämtern erfolgen.

  • Personalausweis bzw. Reisepass
  • Taufbescheinigung (erhältlich bei dem Pfarramt, in dessen Gemeinde Sie getauft worden sind)
  • Firmurkunde bzw. Konfirmationszeugnis
  • Heiratsurkunde oder Aufgebotsbescheinigung der zivilen Eheschließung
  • Der Partner, welcher nicht der kath. Kirche angehört, benötigt einen Ledigennachweis (zu bekommen beim zuständigen Einwohnermeldeamt)
  • Dispens (Befreiung der Formplicht durch den Bischof, wird vom katholischen Partner benötigt)

Traugespräch

Das Traugespräch muss mit dem evangelischen und dem katholischen Geistlichen geführt werden, es kann auch nur ein Traugespräch mit beiden Geistlichen stattfinden.

Der Ablauf der Trauung

Je nachdem wo Sie heiraten, findet die Zeremonie der entsprechenden Kirche Anwendung. Die Geistlichen werden aber gemeinsam den Gottesdienst gestalten.

Evangelischer Ablauf

Eröffnung

  • Empfang des Brautpaars am Kirchenportal durch die Geistlichen
  • Feierlicher Einzug in die Kirche
  • Begrüßung
  • Lied
  • Eingangsvotum
  • Eingangsgebet oder Psalmgebet
  • Lied

 

Verkündigung, Bekenntnis, Segnung

  • Lesungen aus der Bibel
  • Lied
  • Trautext und Predigt
  • Lied
  • Lesungen aus der Bibel zum Thema Ehe
  • Traubekenntnis
  • Ringtausch
  • Segnung des Brautpaares
  • Lied

 

Sendung

  • Fürbittengebet
  • Vaterunser
  • Segen
  • Auszug aus der Kirche

 

 

Katholischer Ablauf

Eröffnung

  • Empfang des Brautpaars am Kirchenportal durch die Geistlichen
  • Feierlicher Einzug in die Kirche
  • Eingangslied
  • Begrüßung
  • Kyrie
  • Gloria
  • Gebet

 

Wortgottesdienst

  • Lesung und Antwortgesang
  • Evangelium
  • Predigt

 

Die Trauung

  • Fragen an die Brautleute
  • Segnung der Ringe
  • Vermählung
  • Bestätigung der Vermählung
  • Feierlicher Trauungssegen
  • Fürbitten
  • Vaterunser
  • Danklied
  • Schlussgebet

 

Entlassung

  • Segen
  • Auszug aus der Kirche

Kirchenlieder

 

Trauspruch

Der Trauspruch sollt gut überlegt sein. Er wird häufig in der Predigt zitiert und zieht sich oft wie ein roter Faden durch die Traufeier. Außerdem wird der Trauspruch im Stammbuch und auf der Trauurkunde verewigt und soll somit ein Brautpaar ein Leben lang begleiten.

Die schönsten Trausprüche haben wir Ihnen auf einer gesonderten Seite zusammengestellt.

Trausprüche

 

Daran sollten Sie denken

  • Eheringe
  • Ringkissen
  • zwei Trauzeugen
  • Brautkerze
  • evtl. Andachtsgegenstände (Rosenkranz, Gotteslob), die gesegnet werden sollen